Schlagwort-Archive: ultralight

Mountain Laurel Designs TrailStar – Mein Erster Aufbau

Es ist angekommen.

Ich hatte mich in die Form und die Größe des Mountain Laurel Designs TrailStar schon seit einiger Zeit verguckt. Die Lieferzeiten bei einer Bestellung direkt von MLD waren leider für meine geplante Tour etwas zu lang und so musste eine schnelle Lösung gefunden werden.

Im Forum von http://www.ultraleicht-trekking.com kurz eine Suche geschaltet und ruckzuck kam ein Angebot von einer bekannten Person aus Neuseeland. So war es innerhalb von nur 9 Tagen dann in meinem Briefkasten. Sauber Stefan!

Gestern konnte ich es das erste Mal im Park um die Ecke bei bestem Wetter aufbauen. Ich bin begeistert das kaum Schwierigkeiten beim Abspannen entstanden. Na gut, dank so einiger sehr guter Videos und Anleitungen von UL-Spezialisten und Tarp-Akrobaten, konnte ich leicht vorbereitet starten.

Gewichte, Daten und Eindrücke folgen nach meiner Tour.

Hier einige Links von den Ersthelfern (Vielen Dank Jungs!)

Steven Horner: MLD Trailstar Review

Thomas W. Gauperaa: First impressions: MLD Trailstar

Nun noch ein paar Fotos von meinem ersten, noch nicht perfekten Aufbau…

Info Trekking Ultraleicht Forum – Ultraleicht Trekking Forum

Hallo Leute,

da das Trekking Ultraleicht Forum zur Zeit ja nicht läuft und auch bisher nichts konkretes vom Stefan
zu hören war, hat der Dennis vom www.outdoor-blog.com für uns eine rettende Arche geschaffen.

Und zwar hier: http://www.ultraleicht-trekking.com

Also anmelden und weitermachen damit wir nicht einrosten.

Danke Dennis!

Black Diamond – Ultra Distance Trekking Z Pole

Da ich ja dieses Jahr auch ein paar Läufe machen werde, war ich auf der Suche nach Wanderstöcke, welche sich während des Laufens schnell und unkompliziert zusammen- und auseinanderbauen lassen.

Bekommen habe ich nun faltbare, und zwar die  Ultra Distance Trekking Pole aus der neuen Z-Pole Serie von Black Diamond.

Hier ein kleiner erster Überblick, welcher in den nächsten Wochen aktualisiert wird.

Bilder zum vergrößern bitte anklicken…

In der leichten Transporttasche (15 Gramm)

Gefaltet (Rohre aus 100% Carbon)

Das Gummi hat nichts mit der Spannung zu tun, es dient zur reibungslosen und zielgenauen Zusammenführung der Rohre. Im Inneren verläuft das Spannseil, welches sich durch drehen an einer Spannschraube im unteren Segment von der Spannung her verstellen lässt.

Die Stöcke lassen sich zum Reinigen relativ einfach auseinandernehmen.

Gute direkte Führung ohne scharfe Kanten

Einrastmechanismus (Auf Federbasis).

Kompaktes Design

Austauschbare  Carbid-Spitze

Noch nicht ganz fest angezogen, rastet dann aber ein und hält sicher

Draufsicht

Sehr guter Halt, aufgrund durchdachter Gestaltung. Obwohl schmaler vom Durchmesser her, auch für größere Hände prima greifbar.

…mit Schlaufe (zur besseren Ansicht von Oben eingestiegen) 😉

Die Schlaufe ist relativ einfach durch herausdrücken des Stiftes austauschbar.

Hmmm

Ready to go

Ein längerer Testlauf steht ja noch aus, und es wird sich zeigen wie die Teile dieses mitmachen werden. Ich berichte und bin aber schon jetzt begeistert…

°

Da die Stöcke sich in der Länge nicht verstellen lassen, muss man die für sich am besten passende Länge herausfinden.                                                                                  Kleine bewährte Formel: 0,68  multipliziert mit eigener Körperlänge.                  Z.B. : Ich (189 cm)   x 0.68 = 128,52 cm , also 130 cm.  Dran denken, es kommen ja auch noch die Schuhe dazu, welche ja auch noch ein paar Zentimeter ausmachen.

276 Gramm das Paar, bei 130 cm Länge und einem Packmaß von 43 cm.

100 cm = 33 cm = 260 g (Herstellerangabe)
110 cm = 36,5cm = 265 g (Herstellerangabe)
120 cm = 39,5 cm = 270 g (Herstellerangabe)
130 cm = 43 cm = 276 g (selbstgewogen)
°
°

Bei  Tara Poky auf http://www.goout.hk gibt es auch noch prima Detailbilder.

MYOG Silikondeckel – Silicone Pot Lid

Auf der Suche nach einer Alternative zu meinem recht schweren Deckel für den Snow Peak 700 Titanium Topf, fand ich nun eine Lösung welche in der Praxis gut funktioniert.

Bisher nutzte ich dickere Alufolie als Topfdeckel, welche aber oft in der Handhabung sehr widerspenstig war und sich gerne bei Wind nicht mal verabschiedete und einfach wegflog.

Nachdem ich regelrecht jede Fachabteilung für Haushaltswaren nach brauchbaren, vor allem leichten Teilen aus Silikon durchstöbert hatte, stieß ich auf das Gesuchte.

Dünne Dauerbackfolie aus Silikon von der Firma Fackelmann. Dickere und damit auch viel schwerere Matten gibt es öfters . Auch bereits fertige Deckel mit Griff für Gläser hatte ich gesehen, diese waren mit einem Gewicht von über 50 Gramm aber aus dem Rennen…

Nun denn, in der Größe 37,5 x 27,5 cm wiegt die Matte genau 89 gramm

Eine CD dient als Schablone

Schnitt

Aus der Matte kann man gut 6 Deckel (Ø 12 cm) schneiden, welche dann jeweils nur 8 Gramm auf die Waage bringen.

Die Materialstärke beträgt ca. 0.85 mm

Start. Hier mal ohne Windschutz

Aufgrund seiner Flexibilität liegt das Silikon gut auf dem Topfrand auf.

Gleichzeitig kann ich den Deckel dank seiner Flexibilität und Materialeigenschaft auch als Griffschutz nutzen, um so nicht mehr meine Finger wie öfters vorgekommen zu verbrennen.

Da das Silikon bis ca. 250°C hitzebeständig ist, kann es ohne Probleme bei der Verwendung über Gas und Spiritus Kocher genutzt werden. Benutzt man z.B. einen Bushbuddy mit eher hoher und unberechenbarer Flamme, so ist der Silikon Deckel wohl eher nicht geeignet, da hier höhere Temperaturen erreicht werden und das Silikon beim direkten Kontakt mit Feuer zu brennen beginnt.

Ich bin bisher sehr zufrieden und werde dieses Teil auf jeden Fall fest in mein Küchengeraffel einpflegen.

Mountain Laurel Designs – Revelation Pack Cuben

*****

Da ich schon länger auf einen guten Cuben Pack meine Augen gerichtet hatte, musste ich nun zuschlagen.

Ein paar Cuben Packs hatte ich bisher schon in den Händen, jedoch waren diese von der Verarbeitung her leider nicht so der wahre Jakob. Marken nenne ich da mal lieber nicht…

Der Mountain Laurel Designs – Revelation Pack ist sehr ordentlich verarbeitet und trägt sich absolut komfortabel.

Alles sehr funktionell gestaltet und ohne Schnickschnack, denn darauf kam es mir besonders an.

Eine grosse Frontnetztasche, um schnellen Zugriff auf z.B Regenbekleidung zu haben. Grundsätzlich kommt dort auch mein Tarp rein.

Die Trekking-Stöcke passen wunderbar in die Seitentasche, wo sie sicher und schnell fixiert werden können.

Die Schulterträgergurte sind durch ihre Vorformung und der recht guten Polsterung sehr angenehm zu tragen.

Der Boden ist ebenfalls aus Cuben ohne Verstärkung  und darum muss hier besonders sorgsam mit dem Pack umgegangen werden.  

Sehr gut einstellbarer und  sitzender Hüftgurt…

Der Verschluss. Drei Druckknöpfe und zwei sich kreuzende Gummizüge.

Anders als bisher, habe ich nun mal den „Burrito Style“ angewendet und meine Matte nach innen verlegt.

Siehe da, es funktioniert doch ganz gut für mich, denn bisher kam meine Matte außen ran und fertig.

Nun denn, der Pack bringt 202 Gramm auf die Waage und hat ein Volumen von ca. 38 Liter.

Feines Teil!

TULFT 3.0 UL – Zu Gast bei LAUFBURSCHE in Köln

*****

Danke LaBu für die Gastfreundschaft!

So eine entspannte Gesellschaft hatte ich schon ewig nicht mehr erlebt,

sollte doch kommen das mein Herz bald bebt.

Andi und ich fielen schon recht früh in die Heiligen Hallen am Rhein ein,

um dann zu staunen und bald recht glücklich zu sein.

Aufgestellt in Reih und Glied, all der feine Laufbursche Schiet.

Cuben, Nylon und Carbon, und das nur im besten Ton.

Früh war ich schon so erschöpft, schnell ins leichte Bett gehüpft.

Tags darauf die ganze Bande, auf dem Camping kam zustande.

Tarp und Shelter, Kuchen, Würstchen, Bier und Selter.

Danke an die leichte Runde, für die viele Warenkunde.

Mit Wehmut ging es dann nach Hause, von der SUPER UL-Sause.

Mehr Info´s?

Dann klickt auch mal rein bei:

Q-bloggt

hrXXLight

Die BEUTE(L)TIERE

ausgeruestet.com

Lighthiker´s World

24 Stunden mit ELMO und LAUFBURSCHE Pack

*****

Dem durchwachsenen Wetter und inneren Freiheitsvogel folgend,

musste ich mal wieder kurz durch die Hecken stromern.

Die Sachen gepackt und Elmo gestriegelt ging es in die Heide,

wohin wir schnell ohne Stress kommen um etwas Freiheitsluft zu schnuppern.

Tatsächlich hielt sich das Wetter recht tapfer und nur ab und an musste der Regen zeigen wer die Pflanzen mit Flüssigkeit versorgt.

Nach einem entspannten Lauf schlugen wir unser Lager auf und machten es uns an bekannter Stelle gemütlich.

Mein SilNylon Tarp mit einer Spannweite von 3 m x 3 m und glücklichen 467 g bot zuverlässigen Schutz.

Irgendwie bin ich ständig auf der Suche nach einem anderen shelter, komme aber immer wieder auf das Tarp zurück.

Bin doch die letzten Jahre glücklich damit.

Viel Platz, flexibel aufzubauen und sehr leicht.

Eine Alternatine, eventuell das Teil in Cuben?!

Mal sehen…

Der LAUFBURSCHE Pack ist wie schon erwähnt eine Liga für sich.

Dieser glänzt mit unglaublicher Unauffälligkeit beim Tragen. Man merkt ihn nicht wirklich.

Er sitzt, passt, wackelt nicht und hat reichlich Platz.

Versorgt hat mich der Trail Designs Caldera Cone und der Snow Peak Trek 700 Titan-Topf mit Alufolien Deckel.

Alles wie gehabt im CC-Beschützer verstaut.

Auch der Western Mountaineering Summerlite war für die Temperaturen um die 12°C mal wieder perfekt.

Unterlage war die Therm-a-Rest Ridge Rest und für Elmo eine 2 mm Evazote Isomatte.

Und der Regenschirm mit leichten 206 g wird auch in Zukunft nicht mehr zu Hause bleiben.

Mehr zu diesem feinen Teil später…

Click to enlarge photos.